56d19b91

5.4.2.1. Die primäre Welle

Die primäre Welle

1 – die Buchse;
2 – die primäre Welle;
3 – das nadelförmige Lager;
4 – das Zahnrad der 3. Sendung;
5 – der sperrende Ring;
6 – der Synchronisator;
7 – der Sperrring;
8 – der sperrende Ring;
9 – das nadelförmige Lager;
10 – das Zahnrad der 4. Sendung;
11 – die Scheibe;
12 – das Lager;
13 – der Sperrring;
14 – die Regelungsscheibe

Die Buchse mit uplotnitelnym vom Ring der primären Welle

1 – uplotnitelnoje der Ring;

2 – die Buchse;

3 – die primäre Welle

Die spezielle Verwendung für die Regulierung der primären Welle

1 – der spezielle Träger;
2 – gewinde- der Kern;
3 – der Bolzen;
4 – die Mutter;
5 – die Buchse;
6 – die primäre Welle;
7 – karter die Kupplungen

Die Regulierung des axialen Spielraums der primären Welle

1 – die primäre Welle;

2 – das Zahnrad der 4. Sendung;

3 – karter die Getrieben;

4 – der Ständer;

5 – der Indikator;

6 – der Stiel des Indikators;

7 – die spezielle Buchse;

8 – die Scheibe;

Und – der gemessene axiale Spielraum

Die Auseinandersetzung

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Das Kugellager 12 zusammenzupressen (siehe die Abb. die Primäre Welle).
2. Das Zahnrad 10 4. Sendungen abzunehmen.
3. Das nadelförmige Lager 9 abzunehmen.
4. Den sperrenden Ring die 8 Synchronisatoren abzunehmen.
5. Den Sperrring 7 abzunehmen.
6. Den Synchronisator 6 abzunehmen.
7. Den sperrenden Ring die 5 Synchronisatoren abzunehmen.
8. Das Zahnrad 4 3. Sendungen abzunehmen.
9. Das nadelförmige Lager 3 abzunehmen.
10. Den Spielraum zwischen tolkatelem die Kupplungen und uplotnitelnym vom Ring 1 zu prüfen (es siehe die Abb. die Buchse mit uplotnitelnym vom Ring der primären Welle). Wenn es den Spielraum gibt, so muss man uplotnitelnoje den Ring 1 ersetzen.
11. Wypressowat die Buchse 2 mit uplotnitelnym vom Ring 1 aus der primären Welle 3.

Die Montage


Die Warnung

Vor der Montage, alle Details einzuschmieren.


DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Sapressowat die Buchse 2 und neu uplotnitelnoje der Ring 1 in die primäre Welle 3, dabei uplotnitelnoje soll der Ring auf 0,8–1,3 mm von der Stirnseite der primären Welle versenkt sein.
2. Das nadelförmige Lager 3 festzustellen (siehe die Abb. die Primäre Welle).
3. Den Spielraum zwischen den sperrenden Ringen 5 sowohl 8 als auch den ihnen entsprechenden Zahnrädern 4 und 10 zu prüfen (siehe den Unterabschnitt 5.2.2.1).
4. Das Zahnrad 4 3. Sendungen festzustellen.
5. Den sperrenden Ring 5 festzustellen.
6. Den Synchronisator von der Fase auf der Nabe zur Seite des Zahnrades der 3. Sendung festzustellen, dabei folgend, damit die Zwiebäcke des Synchronisators in die Falze des sperrenden Rings geraten sind.
7. Den Sperrring 7 festzustellen.
8. Den sperrenden Ring 8 festzustellen, dabei folgend, damit die Zwiebäcke des Synchronisators in die Falze die Blöcke-rujuschtschego des Rings geraten sind.
9. Das nadelförmige Lager 9 festzustellen.
10. Das Zahnrad 10 4. Sendungen festzustellen.

Die Regulierung der primären Welle

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Auf karter die Kupplungen die spezielle Verwendung festzustellen (siehe die Abb. die Spezielle Verwendung für die Regulierung der primären Welle). Der Träger 1 prikrutschiwajetsja von den Bolzen 3 zu karteru 7 Kupplungen. Auf dem Schnitzkern 2 ist die Mutter 4 zusammengedreht und es ist die Buchse 5, die sich in die primäre Welle 6 sträubt angezogen.
2. Die Mutter 4 umdrehend, die primäre Welle so zu versetzen, damit sich zwischen dem Zahnrad der 2. Sendung der nochmaligen Welle und der 3. Sendung der primären Welle der Spielraum 1 mm (der Spielraum ergeben hat messen schtschupom).
3. In dieser Lage die Mutter 4 zu blockieren.
4. Die Scheibe von der Dicke 3,5 mm festzustellen, wenn die Scheibe 11 fehlte (siehe die Abb. die Primäre Welle) in der vorliegenden Komplettierung. Die Scheibe muss man auf die Welle mit dem radialen Spielraum feststellen.
5. Auf die primäre Welle 1 (es siehe die Abb. die Regulierung des axialen Spielraums der primären Welle) die spezielle Buchse 7 (VW549) festzustellen. Die Buchse 7 kann man selbst ausgehend von den Umfängen des Kugellagers, der primären Welle und kartera die Getrieben machen.
6. Den Ständer 4 festzustellen.
7. Den Indikator 5 mit dem Stiel 6 festzustellen.
8. Die Buchse 7 nach oben und nach unten zu versetzen und, des Indikators abzulesen, das den axialen Spielraum bestimmt "und".
9. Die Regelungsscheibe von zwei tiporasmerow von der Dicke 0,3 und 0,6 mm entsprechend der gemessenen Größe axial vom Spielraum auszuwählen

Die gemessene Größe des axialen Spielraums, mm
Die Dicke der Regelungsscheibe, mm
0 – 0,46
Die Scheibe wird nicht gefordert
0,47 – 0,75
0,3
0,76 – 1,04
0,6
1,05 – 1,45
0,6 0,3